Zwischen allen Stühlen – Anmerkung zu aktuellen Mediendebatten

S1R hat mich netterweise als Gastautor zu diesem Blog eingeladen; d.h. hier werden ab und an mal Texte aus anderer Feder auftauchen. Et voilà:

Würde ich eine militärische Metapher benutzen wollen, stünde hier was vom Zwei-Fronten-Krieg. Aber zum einen tue ich dies ungern; weniger wegen einer Aversion gegen Militär, als zur Vermeidung  der Relativierung von Kriegsgeschehen. Und zum anderen ist das Problem mehrdimensional und wirkt nur auf  den ersten Blick binär. Und zwar in dem Moment, wenn man feststellt das Leute feststellen, das Augstein weder Göbels noch Ahmadinedschad ist, aber trotzdem nicht harmlos, sondern ein moderner Antisemit mit zahlreichen Verteidigern in den verschiedensten Medien und dem Sumpf des modernen Stammtischs – der Kommentarspalte[1]. Und dann selbige Leuten allen Ernstes behaupten: Brüdele ist nicht Ahmadinedschad – ergo harmlos und irrelevant (sinngemäß). Wie in diversen Studien festgestellt wurde, nehmen die meisten – wenn schon, denn schon – das Komplettangebot der Menschenverachtung bzw. Verachtung der angeblichen Abweichungen. Das ist so widerlich, wie verständlich. Gänzlich unverständlich ist mir hingegen, das Ernstnehmen des Antisemitismus bei gleichzeitiger absoluter Ignoranz gegenüber Sexismus und Rassismus.[2] So vermag ich über die Beweggründe nur spekulieren und auf spätere Erkenntnis hoffen – und sie suchen.

Betroffenheit?  Unreflektierte Abwehrreflexe gegen alles vermeintlich „Linke“ – verbunden mit dem Hass auf die eigenen Jugendsünden und den damit einhergehenden massiven Enttäuschungen durch „Linke“? Die Shoah als einzigen Maßstab zur Identifizierung einer relevanten, zu bekämpfenden Ideologie?[3] Oder doch die bei den Augstein-Verteidigern aus jeder Zeile triefende, zwanghafte Verweigerung einer Selbstreflexion: Ich denke dasselbe – also kann Augstein kein Antisemit sein.

Also zum Mitschreiben:

Es gibt verschiedene Ausdrucksformen des Antisemitismus. Der Vernichtungswille von Ahmadinedschad und das Phantasma von Augstein, Grass und Co Israel würde dem Iran mit Vernichtung drohen statt anderherum, sind Facetten derselben Ideologie. Genauso sind es Ausdrucksformen derselben Denkweise, Frauen zu zwingen sich „zu verhüllen“ oder zu meinen „freizügige“ Kleidung von Frauen sei eine persönliche Einladung und Frauen, die sich dagegen wehren „lustfeindlich“.  Das beides Frauen den Status als vom Mann bestimmten sexualisierten Körper zuschreibt, ist doch nun wirklich offensichtlich, Leute!

Und da er sich erholsam von dem oben beschriebenen abhebt, schließe ich mit einem Zitat von Alan Posner:

„Man wird aber noch sagen dürfen, dass…“ Und dann kommt die Aussage, bei der man schon im Hintergrund geistig das zustimmende Grölen reaktionärer Männer hört: Bruhaha, LOL, so isses, endlich sagt’s einer, Schluss mit der Meinungsdiktatur der Gutmenschen und der Keule der politischen Korrektheit.

Denn darum geht es in beiden Fällen. Um politische Korrektheit, sprich Anstand. Die politische Korrektheit ist nicht ein Korsett für das freie Denken. Sie ist ein Comment des zivilisierten Diskurses. Sie entwickelt sich mit der Zivilisation weiter, die nach einer Definition des britischen Autors Brian Aldiss gleichzusetzen ist mit dem Abstand, den der Mensch von seinen Exkrementen gewinnt. Auch seinen geistigen Exkrementen.

oder auch in kurz:

 Es gibt Dinge, die unteilbar sind. Freiheit. Gleichheit. Und auch politische Korrektheit. Was nur ein anderes Wort für Rücksichtnahme ist. Also Zivilisiertheit.


[1] Ein von mir sehr geschätzter Artist kündigte mal ein Song mit dem Titel “Kommentarspalte“ an – also wird mehr dazu hier vielleicht irgendwann zuhören sein.

[2] Leider selbstverständlich gibt es das Ganze zu Hauf auch umgekehrt –dazu mehr zu gegebener Zeit.

[3] Wobei es genau dies ist, was jene den Augstein-Verteidigern – zu Recht – vorwerfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s