Archiv der Kategorie: Erlebnisse

Die Reaktion 2

Das wird jetzt wahrscheinlich der letzte Beitrag zum Thema „thinkoutsidethebox“ – Festival. Ich erhielt vor ein paar Tagen eine weitere Email von meiner Kontaktperson aus der Orgagruppe. In dieser, netten und konstruktiven, Email wurde mir erläutert, worin genau die Gründe für meine Ausladung lagen mit dem Hinweis, dass man sich treffen und weiter reden könne. Das ist nett. Weiter unten versuche ich die Punkte kurz zusammenzufassen. Weiterlesen

Die Reaktion

An dieser Stelle hätte ich gerne die Mail veröffentlicht, mit der mir die Orgacrew vom „thinkoutsidethebox“ Festival mitgeteilt hat, dass ich nicht willkommen bin. Leider hat mir die betreffende Person ihre Einwilligung zur Veröffentlichung versagt. Selbstverständlich könnte ich auch ohne die Erlaubnis die Mail veröffentlichen, halte das aber für keinen guten Stil. Somit bleibt der Welt leider vorenthalten, mit welcher inhaltlichen Begründung ich ausgeladen wurde. Wie bereits erwähnt, geht es überwiegend um meine Positionen zum Nahost-Konflikt und Israel, die den Macher*innen vom Festival in Köln zu israelsolidarisch waren. Weiterlesen

Togetherfest Teil 2: Musik oder was man dafür hält

Im zweiten Teil meiner Rezension über meine Erfahrungen auf dem Togetherfest widme ich mich den musikalischen Aspekten des Abends. Der folgende Text ist eine Art augenzwinkernde Polemik und keine ausgewogene theoretische Analyse. Wenn man mit mir diskutieren würde könnte man feststellen, dass ich selbstverständlich nicht so einseitig eine Position vertrete und sehr umgänglich bin. Auch bin ich der Meinung, dass jede/*/r einen eigenen Musikgeschmack hat und man darüber eigentlich nicht streiten kann, weil es was sehr persönliches und subjektives ist. Es gibt genug Menschen, die HipHop blöd finden und so gar nicht verstehen können, wie eine Person diese Musik mögen kann. Ebenso ist die Lebens- und Essweise von Menschen völlig ihnen überlassen und kein Punkt der Kritik, solange sie nicht als Ideologie auf Andere angewandt wird. Wer kein Tier essen mag, soll dies auch nicht tun müssen. Aber da ich sonst immer sehr verständnisvoll zu allem möglichen bin, wollte ich mich mal austoben und dabei herausgekommen ist dieser Text. Viel Spass. Weiterlesen

Togetherfest Teil 1: Workshop oder was daraus wurde

Dies ist der erste Teil meiner Rezension über meine Erfahrung beim togetherfest. Ich weiß, dass so ein Kongress zu organisieren viel Arbeit verursacht und bedanke mich bei den Organisator*innen für ihre Mühen. Im Text geäußerte Kritik mindert meine Anerkennung für das was ihr geschafft habt in keinster Weise. Danke für die Einladung.

Neben dem abendlichen Konzert bot ich noch einen HipHop-Workshop an. Der richtete sich in erster Linie an im Rappen und Texten unerfahrene Leute, die beides mal in einem geschützten Rahmen ausprobieren wollten. Was daraus geworden ist, könnt ihr hier nachlesen. Weiterlesen